Die Sonnenstrahlen bei einem köstlichen Picknick in den Weinbergen genießen, eine Entdeckungsreise durch 400 Millionen Jahre steirischer Erdgeschichte wagen oder den Klöcher Traminer erwandern – Tipps für eine Auszeit im Thermenland Steiermark!

Das Glück liegt auf der Wiese. Natur pur um uns herum, Natur pur im mitgebrachten Korb mit der echten steirischen Jause. Die „Glücksmomente“ gleich zum Urlaub dazuzubuchen, war die beste aller Ideen. Nun liegen wir hier zwischen den Reben auf unserer Picknickdecke. Die Sonne kitzelt auf dem Rücken, der Duft des Frühsommers in der Nase.

Picknicken im Thermenland Steiermark

© Thermenland Steiermark

Die Neugier auf die mitgebrachten Köstlichkeiten aus der Südoststeiermark wächst. Was wird es sein? Selchwürstel, Backhendl, feine Aufstriche und selbst gebackenes Brot oder gar Kuchen? Und zum Trinken? Weißburgunder oder Morillon, vielleicht auch ein Selbstgebrannter zum krönenden Abschluss – alles aus der Umgebung, natürlich!

Aber wo das Glück erfahren?

Die Auswahl ist bestechend groß: Unter der tausendjährigen Eiche in Bierbaum, beim Sicheldorfer Teich nahe Bad Radkersburg oder doch im Weingarten am Schlosskogel von Kapfenstein? Wer sich wie wir seine Glücksmomente sichern will, findet sie hier:

www.thermenland.at/picknick

 

Ein Viertel mit Kultur

Universalmuseum Joanneum

© Universalmuseum Joanneum

Eine Oase für Liebhaber von bildender Kunst, Büchern und vielem mehr wurde mit dem Joanneumsviertel in Graz geschaffen. Während etwa die Landesbibliothek mit rund 700.000 Exemplaren lockt – darunter bibliophile Raritäten –, gewähren die multimedialen Sammlungen Einblick in den Weg der Steirer und Steirerinnen ins digitale Zeitalter. Als Herzstück der Neuen Galerie gilt das Bruseum mit Günther Brus’ Arbeiten aus dessen Frühphase, der Zeit des Wiener Aktionismus sowie zahlreichen Einzelarbeiten (1980–2002). Von Biedermeier über Realismus, Jugendstil und die klassische Moderne bis hin zu Medien- und Konzeptkunst reicht die Bandbreite der Ausstellungsstücke in den Ausstellungen der Neuen Galerie. Seit März 2013 lädt das städtebauliche Gesamtkunstwerk im Naturkundemuseum zur Entdeckungsreise durch 400 Millionen Jahre steirischer Erdgeschichte.

www.museum-joanneum.at

Wein kosten und erfahren in Klöch

Vinothek Klöch (c) Bernhard Bergmann

© Bernhard Bergmann

Den Wein mit dem Duft der Rose, den Klöcher Traminer, in all seinen Ausbauvarianten sowie einen markanten Querschnitt weiterer Tröpferl aus der Umgebung präsentiert die Klöcher Vinothek. Im angeschlossenen Museum geben historische Kellerei- und Fasswerkzeuge Einblick in die örtliche Geschichte des Weinbaus. Die Vinothek ist Ausgangspunkt des Klöcher Traminerweges. Tipp: Nützen Sie die Vorteile der GenussCard!

www.kloech.com

Rundgang mit Spitzen in Gnas

Kaskögerlweg in Poppendorf

© TV Gnas

Poppendorf ist zugleich Start und Ziel des Kaskögerlweges. Über Wiesen und durch Wälder, hügelauf und hügelab, durch Obstgärten und über kleine Brücken führt er durch die charakteristische oststeirische Kulturlandschaft. Die Höhepunkte: beim „Schlossmoar“ einen magischen Platz passieren, der das Immunsystem stärkt, die Überquerung eines echten Vulkankraters und die Einkehr beim Mostsommelier Haas. Gehzeit: rund 3 Stunden, Länge: 11,8 km

Mehr erfahren!

 

Fest der Sinne im Steirischen Vulkanland

terra vulcania fest

© Terra Vulcania

Im Sommer feiert man in St. Anna am Aigen ein Fest zu Ehren des Weines: TERRAVULCANIA – DAS Weinfest in der Südoststeiermark. Anfang Juli ist es immer so weit. Unter freiem Himmel wird mitten auf dem Marktplatz zu Tanz und kulinarischen Köstlichkeiten geladen. Fünf Winzergemeinschaften – Eruption, Grauburgunder Straden, Klöcher Traminer, Sekt Anna und TAU – tragen zu diesem Höhepunkt des Sommers bei. Terra Vulcania ist ein Fest für alle Sinne und lässt jeden Besucher steirische Lebensfreude und Festkultur verspüren.

Mehr erfahren!

 

 

© Text: Echt*Zeit Magazin des Thermenland Steiermark