Beim Check-In haben wir sie bekommen: die kleine GenussCard, mit der wir während unseres Aufenthalts über 120 Ausflugsziele in der Region kostenlos besuchen können.

Zotters Schoko-Laden-Theater mit essbarem Tiergarten, Tierpark Herberstein, Gsellmanns Weltmaschine und ein Thermenbesuch. Vier Tage Urlaub, vier Ausflüge, auf die wir uns freuen. Erstaunlich schnell hatten wir uns darauf geeinigt, obwohl mehr als 120 Angebote zur Auswahl standen.

Zotter_Schokolade_Riegersburg_Conchierzeit

Die Conchier–Zeitmaschine – Dunkle Schokoladen mit ansteigendem Kakaoanteil gibt’s hier zu verkosten. © Zotter Schokoladen

Schokolade so weit das Auge reicht – es scheint wir sind im Himmel angekommen! Den Tag starten wir mit einem Rundgang durch das Schoko-Laden-Theater von Sepp Zotter in Bergl bei Riegersburg, so könnte wirklich jeder Tag beginnen. Unbedingt etwas Appetit für den Abschluss der Tour einplanen: Running Chocolate, wo sich die handgeschöpften Schokoladen um ein Glaspanorama schlängeln. Weit kommen sie nicht…

Essbarer Tiergarten_Zotter_Riegersburg_Steiermark

Überall regiert ein gewisser Humor. Der Bau mit Rattenlöchern heißt „Guantanamo“, der Ideenfriedhof für ungeborene Schokoladesorten ist skurril. © Zotter Schokoladen

Dann: ein weitläufiges Gelände mit kinderfreundlichen Wegen, immer wieder ein Windhauch, der den süßen Duft frischer Schokolade in sich und an uns heran trägt. Tiere in ihrer natürlichen Umgebung, auf Weiden, in Bauen, auf Bäumen. Verspielte Lämmer, dösende Schweine, aufgeregte Hühner, geduldige Esel.

Zotter_Tiergarten_Riegersburg_Steiermark

Schafe, Ziegen, Hochlandrinder, Altsteirer-Hühner und viele, viele mehr. © Zotter Schokoladen

„Und diese Tiere essen wir alle?“, fragt ein kleines Mädchen seine Eltern. Es ist eher rhetorisch gemeint und spricht doch aus, was wir alle denken. Nichtsdestotrotz ist der Appetit nach einer ausgiebigen Runde, die hinunter bis zu den Hängematten, zum Klettergarten im Wald und wieder den Hügel herauf geführt hat, groß und gesund. Im Öko-Restaurant der etwas anderen Art sind die Tiere essbar. Wir essen sie. Es sei dazugesagt, dass aber auch die Vegetarier unter uns nicht hungern müssen. Ein Ausflug, der uns allen ein Nachdenken, Zweifeln und Entscheiden zumutet. Uns schmeckt das!

gsellmanns weltmaschine foto2

Erinnerungswürdig: Wenn Franz Gsellmann sehen könnte, wie sein Lebenswerk, die „Weltmaschine“, noch heute auf die Besucher wirkt, wäre er sicher stolz. © Gsellmanns Weltmaschine

Gsellmanns Weltmaschine: dass hier Busse aus Berlin überhaupt herfinden! Eine schöne Gegend, sehr ursprünglich, aber auch entlegen. Ich aber habe mich in das Foto dieses kleinen alten Mannes verliebt, in dieses „Ich-sage-euch-ich-habe-da-eine-Vision“ in seinem Blick.

40550_Gsellmanns_Weltmaschine_rgb

Auf jeden Fall einen Abstecher nach Edelsbach wert! © Gsellmanns Weltmaschine

In der Kammer, vor seinem Werk sitzend, das glitzert, rattert und blinkt, das aus tausend Dingen zu einer Vision zusammengebaut ist, werden wir alle still und ruhig. Alle scheinen von etwas ergriffen. „Es ist ein bisschen wie Weihnachten“, flüstert ein kleiner Besucher. „Es ist ein bisschen heilig.“

Das könnte euch auch interessieren: „Immer Kopf hoch“ – Die Geschichte des Sinnbilds für Eigensinn schlechthin!

Tierwelt Herberstein_Schloss_Oststeiermark_GenussCard

Tiere aus fünf Kontinenten inmitten der Oststeiermark: Der Tierpark Herberstein ist zu Recht ein Besucher-Magnet. © Rebecca Stessl

Der Tierpark Herberstein: Sein größter Fan ist unser Jüngster. Dessen Lieblingstier ist der „verliebte Leguan“. Wir wissen bis heute nicht, warum der Vierjährige das so sagt und sieht. Interessanterweise verweilt er am liebsten und längsten bei den Tieren hinter Glas. Auch die Gruppe von Pavianen fasziniert ihn. Den Tieren so nahe zu sein und doch eine geschützte Position zu haben, scheint für seine Neugier die ideale Bedingung zu sein …

Heiltherme_Bad Waltersdorf_Therme_Steiermark

Entspannung pur in der neuen Heiltherme in Bad Waltersdorf. © Heiltherme Bad Waltersdorf

Am letzten Abend haben wir uns noch etwas Ruhe und Erholung verdient, somit führt uns unser Weg in die Heiltherme Bad Waltersdorf. Natürliche Baumaterialien und kleine und gemütliche Rückzugsorte – hier gefällt’s uns!

GenussCard_JUFA_Card_Familie_ohne Jahreszahl

Mit ihr stehen Tür und Tor offen – die GenussCard. © Thermenland Steiermark, Harald Eisenberger

Facts zur GenussCard

GenussCard_Blog120 Ausflugsziele ohne Aufpreis! Egal ob Museumsbesuch, Stadtführung, E-Bike-Tour, Weinverkostung oder Thermenbesuch: Mit der GenussCard wird jeder Urlaub im Thermenland Steiermark und der Oststeiermark zum Erlebnis für Jung und Alt. Die GenussCard öffnet Tür und Tor zu den schönsten Ausflugszielen, Gärten und regionalen Produzenten.

Die kostenlose GenussCard erhält man automatisch, wenn Sie zwischen 1. März und 2. November bei einem der GenussCard-Gastgeber übernachten. Einen detaillierten Überblick über alle 120 Ausflugsziele samt Inklusivleistungen findet man auf www.genusscard.at

 

 

© Text: Echt*Zeit Magazin des Thermenland Steiermark