Regionale Rezepte und innovative RezepTouren, Schinkenreife unter Wasser, seltene Spezialitäten vom Kapfensteiner Kogel und Extrafeines von Gölles: Diese kulinarischen Tipps sind so gar nicht von gestern.

Neue Entdeckungsreisen im Thermenland Steiermark

Gar nicht von gestern_Rezeptouren_Riegersburg_Thermenland_Kulinarik

© Thermenland Steiermark, Harald Eisenberger

Wer, wie, wo, was? Das war gestern. Seit Herbst gibt es für kulinarisch Interessierte nämlich eine gute Portion mehr Orientierung, was die kulinarische Landschaft im Thermenland Steiermark betrifft. Zu danken ist das den „RezepTouren“, sprich drei nach Geografie und Themen entworfenen Routen, die den Gast auf die Spur des regionalen Genusses führen. Die Themen sind „Reife“ im Norden (z. B. Fromagerie), „Schräges“ in der Mitte (z. B. Zotter) und „Freches“ im Süden.

Gar nicht von gestern_Rezeptouren_Fisch Schlein_Vulcano_Fromagerie

© Thermenland Steiermark, Harald Eisenberger

Die südliche Tour führt – um ein Beispiel zu nennen – ins Käferbohnenkabinett, zum Krispel, in die Greißlerei de Merin sowie in die Gesamtsteirische Vinothek. Alles Schauplätze der kulinarischen „Rohstoffe“ der Region. Weiter gehts zu den Kreativen: Steirawirt, Klöcherhof, Metzgerwirt, Bulldogwirt, Delikaterie und Saziani Stubn stehen auf dem Routenplan. Eine RezepTour ist das Gegenteil von einem punktuellen Genuss. Sie macht erfahrbar, was regionale Qualität beim Essen wirklich bedeutet.

www.thermenland.at/rezeptouren

Reifen, wo andere baden

Gar nicht von gestern_Therme Loipersdorf_Schinken_Vulcano

© Therme Loipersdorf

Warum nicht zusammenführen, was noch nie zusammen war? Das mag wohl der Gedanke von Franz Habel, Geschäftsführer der Vulcano Schinkenmanufaktur in Auersbach gewesen sein, als er bei Wolfgang Wieser, Geschäftsführer der Therme Loiperdorf, mit seiner Idee eines Reiferaums für Schinken unter Wasser vorstellig wurde. Und siehe da: Er ist mit seiner ausgefallenen Idee keineswegs baden gegangen. Im Gegenteil: Ab sofort können Badegäste dem Vulcano durch ein Bullauge beim Reifen zuschauen. Weltweit einmalig!

www.therme.at

XA Balsam Apfel Essig

Gar nicht von gestern_Gölles_Riegersburg_Balsamessig

© Manufaktur Gölles

1984 von Alois Gölles kreiert und mindestens 20 Jahre in kleinen Fässern gelagert, entwickelt er im Alter ein faszinierendes Aromageflecht und eine unvergleichliche geschmackliche Dichte.

www.goelles.at

Handgerüttelt in Riegersburg

Gar nicht von gestern_Vulkanland Sektmanufaktur_Riegersburg

© Vulkanland Sektmanufaktur

Etwas Belebendes haben Andrea und Sigi Meister in ihrer Sektmanufaktur in Riegersburg zu bieten: handgerüttelten, nach traditioneller Methode erzeugten Goldsekt. Zweimal vergärt und nach mindestens neunmonatiger Reifezeit zum Winzersekt vollendet.

www.vulkanlandsekt.at

Mund auf, Augen auf!

Gar nicht von gestern_Winkler-Hermaden_Schloss Kapfenstein_Feigen

© Schloss Kapfenstein

Manche trauen ihren Sinnen nicht, wenn sie auf dem Kapfensteiner Kogel Bäume voll reifer Feigen sehen. Die gedeihen hier aber ganz prächtig. Ebenso die Steinschafe, die zwischen den Rebzeilen fleißig ihren Beitrag zum biologischen Weinbau leisten.

www.winkler-hermaden.at

 

 

© Text: Echt*Zeit Magazin des Thermenland Steiermark