Verkünsteln aber keinesfalls künstlich: Der Lungauer Bernhard Gruber erbaute sich mit der Fromagerie seine eigene Käsehochburg und grinst seitdem von Ohr zu Ohr. Vielleicht, weil er bei Verkostungen und Führungen so oft „Cheese“ sagt?

Fromagerie zu Riegersburg: Käseaffineur Berhard Gruber im Reiferaum

© Herbert Lehmann, www.augenfutter.at

Reife Leistung

Kulinarisch hat Bernhard Gruber eigentlich alles gesehen. Vom Luxushotel über den Königshof Bhutan bis zur Alpenkäserei. Picken geblieben ist ist er bei Letzerem. Denn je mehr er in die Koch-Matrix eingestiegen ist, desto eher wurde klar: Der Käse wurde zum Heiligen Gral, denn er ist so wandelbar wie lebhaft und kann vor allem eines: Überraschen. Und um das zu erreichen muss man bei Bernhard Gruber, dessen freche Ader so gut gereift ist wie Camembert, schon ziemlich gut sein.

Käse_Fromagerie_Riegersburg_Steiermark

© Herbert Lehmann, www.augenfutter.at

So experimentiert der junge Salzburger unweit der majestätischen Riegersburg in seiner Käsekunstwerkstatt am „Who is who“ der österreichischen Käsespezialitäten. Der eine bekommt ein Bad in Uhudler Traubenessenz, der nächste wird mit Bergkräutern bedeckt und für den dritten steht eine Veredelung mit Zotterschokolade am Programm.

Genuss-Tipp: Spargel im Ziegenparmesan-Schneegestöber – hier geht’s zum Rezept!

Zum Glück hat man auch als Laie Eintritt ins Käselabor (RezepTouren-Partner!). Bei der Verkostung schlägt das Käseherz höher und der ungetrübte Burgblick ist auch nicht von schlechten Eltern.

www.thecheeseartist.at

 

 

© Text: RezepTouren des Thermen- & Vulkanland Steiermark