Wenn es Frühsommer wird im Thermenland Steiermark, freut sich die ganze Region auf den Spargel aus dem Hause Brugner.

Veronika, der Spargel wächst: Während von März bis Mai in den Bärlauchgründen in den Bad Radkersburger Murauen zart, aber üppig der wilde Knoblauch aus dem Unterholz sprießt und als Pesto, Bärlauchcremesuppe oder Bärlauchpüree die Gaumen der Genießer erfreut, ist schon die nächste Saison angebrochen: Der Spargel ist da!

Das ist jährlich ein Ereignis, auf das die ganze Region wartet. Zu gut schmeckt das edle Gemüse – und am besten mit einem feinen Glas Weißwein. Allein im Rogner Bad Blumau zaubert der Küchenchef in der Spargelsaison rund 1.000 Kilo Spargel auf die Teller der Gäste, die auf den Spargelfeldern der Familie Brugner rund um die Therme wachsen. Die Qualität des „Steirerspargels“ von Brugner ist schon weithin bekannt.

Auf den insgesamt rund drei Hektar großen, sandigen und humusreichen Feldern bauen Margret und Werner Brugner Grün- und Weißspargel an. Die Idee, den Spargel in die südöstliche Steiermark zu bringen, ist Werner Brugner bei einem landwirtschaftlichen Praktikum bei einem Spargelbauern in Norddeutschland gekommen. Mittlerweile sind es schon fast 25 Jahre, in denen sich die Familie mit der schonenden und nachhaltigen Bewirtschaftung der Spargelfelder beschäftigt.

In der Haupterntezeit zieht die Familie mit fünf Erntehelfern bereits ab fünf Uhr früh auf die Felder, um mit dem Spargelstechen zu beginnen. „Spargelanbau ist sehr zeit- und personalintensiv, da alle Felder täglich beerntet und jede Spargelstange in Handarbeit einzeln ausgegraben (Weißspargel) und geschnitten werden muss“, erzählt Margret Brugner. Und fügt hinzu, was viele vielleicht nicht wissen: Die Farbe des Spargels wird vom Sonnenlicht bestimmt. Weißer Spargel wächst unter der Erde, grüner darüber. „In der Früh gestochen, zu Mittag auf den Tisch“, benennt Margret Brugner auch eines der Erfolgsrezepte ihres Spargels. „Auf unserem Betrieb hat jeder die Möglichkeit, sich mit täglich frischem Spargel zu versorgen.“ Bei größeren Abnahmemengen wird der Brugner- Spargel natürlich auch zugestellt.

www.steirerspargel.at

 

Spargel sucht Wein

Wer Darf‘s sein? Der Spargel ist eine Diva, nicht jeder darf ihn begleiten. Zu den favorisierten Partnern zählen – natürlich auch abhängig von der Zubereitungsart – Weißburgunder, Morillon und Grauburgunder.

Tipp: Spargelkunden der Familie Brugner erhalten ausführliche Rezeptbroschüren.

 

Wer die Spargelsaison versäumt, dem entgeht etwas!

© Rogner Bad Blumau

 

Rezept

Salat vom Bad Blumauer Spargel mit Bio- Rohschinken und Tomatenbruschetta

 

Zutaten (für 4 Personen):

  • 600 g Spargel weiß
  • 1 cl Bio- Apfelessig
  • 2 cl Bio- Haselnussöl
  • 8 g Salz
  • 160 g Bio- Rohschinken
  • 4 Scheiben Baguette
  • 2 Stk. Tomaten
  • 40 g Zwiebel
  • 6 ml Bio- Olivenöl
  • 6 g Kerbel
  • 1 Stk. Bio- Zitrone
  • 1 Stk. Grazer Krauthäuptl Salat
  • event. etwas Zucker

 

Zubereitung:

Spargel sorgfältig schälen, in Salzwasser mit Zitrone kurz kochen und danach mit kaltem Wasser abschrecken. Essig und Öl zu einer Marinade vermischen, würzen und zum Spargel geben.

Den Krauthäuptlsalat grob reißen und in kaltem Wasser gut waschen.

Tomaten in gleichmäßige Würfel schneiden, den Kerbel hacken, die Zwiebel fein schneiden und alles mit Oliven mischen. Die Baguettescheiben im Ofen ca. 3 Minuten backen, danach mit Tomaten belegen.

Blattsalat am Teller arrangieren, den Spargelsalat darauf verteilen, den Rohschinken beigeben und das Tomaten Bruschetta an den Tellerrand geben.

 

Gutes Gelingen wünscht Ihnen das Thermenland Steiermark und das Küchenteam des Rogner Bad Blumau!